Home > Eco-Art > Elektronischer Kompost

ELEKTRONISCHER KOMPOST - KUNST MIT ELEKTRONIK-MÜLL

Nach einer Studie [1] der Vereinten Nationen wurden im Jahre 2014 weltweit ca. 41,8 Millionen Tonnen Elektronikmüll produziert. Nur ein Teil davon wird zurzeit einer Wiederverwertung zugeführt. Neben der Wiederverwendung der Geräte oder einzelner Komponenten spielt dabei vor allem die stoffliche Verwertung der enthaltenen Metalle oder Kunststoffe, die eine wertvolle Quelle an Rohstoffen darstellen, eine große Rolle. Eine Sonderform des Recyclings elektronischer Komponenten ist deren Verwendung in der KUNST:
 
WOLFGANG TRETTNAK verwendet seit nunmehr fast 20 Jahren Elektronik-Bauteile in seine Bildern und Objekten. Dabei entstanden Visionen von bionischen Menschen und Haustieren, Androiden und Tierrobotern. Die Ausstellung „Elektronische Fische“ war neben sogenannten elektrischen Fischen auch Fischrobotern und leuchtenden Meerestieren gewidmet. Seine jüngsten Arbeiten befassen sich mit der „Kompostierung“ von Elektronikschrott. Elektronischer Kompost steht dabei nicht nur für potentielle Nahrung und Dünger für Pflanzen und Tiere, wie sie eine biologisch abbaubare Elektronik in der Zukunft darstellen könnte, sondern auch für den geistigen Dünger einer fruchtbaren künstlerischen Arbeit.
 


>> Katalog "Elektronischer Kompost" (PDF; 2,6 MB)


Literatur:
[1] Baldé, C.P., Wang, F., Kuehr, R., Huisman, J. (2015), The global e-waste monitor – 2014, United Nations
University, IAS – SCYCLE, Bonn, Germany.